Kleine SkyDSL FAQ

Teleskop Wie funktioniert skyDSL? Bei skyDSL funktioniert die Datenübertragung grundsätzlich wie der Empfang von Fernsehsendungen über Satellit. Der Satellit sendet die Sendung (Ihre Daten) europaweit. Ihr PC erkennt die für Ihn bestimmten Sendungen an der Skynummer, die sie von Ihrem Dienstanbieter erhalten.

Kleine Sky DSL FAQ

Wie funktioniert skyDSL?
Bei skyDSL funktioniert die Datenübertragung grundsätzlich wie der Empfang von Fernsehsendungen über Satellit. Der Satellit sendet die Sendung (Ihre Daten) europaweit. Ihr PC erkennt die für Ihn bestimmten Sendungen an der Skynummer, die sie von Ihrem Dienstanbieter erhalten.

Wie funktioniert das Anfordern von Sendungen? Sie fordern die Sendungen über die Einstellungen des skyDSL Dienstes an. Dazu übermittelnm Sie Daten an den skyProxy, der die Sendung der Daten veranlasst. Das bedeutet: Während des Servens muß grundsätzlich eine Verbindung zu einem terrestrischen Internetdienstanbieter bestehen. Über diese Verbindung werden die Daten an den skyProxy übermittelt. Dabei spielt es keine Rolle, bei welchem Provider ihr Internetzugang besteht. Ausserdem ist es unerheblich, ob Sie ein Modem oder ISDN verwenden. Konkret bedeutet das: Während dem Surfen mit skyDSL sind sie zusätzlich online!

Kann ich auch Daten empfangen, wenn ich nicht online bin. (Die folgenden Aussagen gelten für den Provider Strato) Ja, grundsätzlich können Sie Daten offline empfangen. Genauso, wie sie Ihr Fernsehgerät nicht mit dem Internet verbinden müssen, um einen Spielfilm zu empfangen. Die offline zu empfangenden Daten müssen vorher bei einer Online Sitzung bestellt werden. Sie können beispielsweise Internetseiten abonnieren (z.b. www.tagesschau.de... ) Ihre Emails offline empfangen, Downloads zum Offline Empfang vormerken. Diese Sendungen kommen jeweils fullSpeed mit mindestens 1Mbit/sec.

Wieviel Speed steht mir zur Verfügung? Strato hat die Bandbreitenaufteilung geändert. In Stufe 1 wird nach "fairen" und "Surfern mit hohem Downloadaufkommen" unterschieden. Für letztere wird die Bandbreite ähnlich wie bei T-DSL eingeschränkt. Strato versucht immer die gesamte Bandbreite auf alle User aufzuteilen. Eine garantierte Bandbreite gibt es auch in den höheren Prioritäten nicht mehr. Höhere Prioritäten werden aber bei der Zuteilung bevorzugt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Erhöhung der Priorität dennoch direkte Auswirkungen auf die zur Verfügung stehende Bandbreite hat. Vor allem bei"heavy Downloads" wird das Speed nicht mehr begrenzt. Bei der Telekom surfen Sie die ersten 500MByte mit 768kBit/sec danach wird die Priorität für Ihren Rechner verlangsamt. Hier können Sie den Bandbreitenverlauf für Stufe 1 sehen Seit September 2004 hat Strato Probleme in Priorität 1 eine vernünftige Bandbreite zur Verfügung zu stellen. Offenbar belasten viele Downloads das System über Gebühr. Da Strato im Fernsehen zugegeben hat, dass ein Satellit zu wenig zur Verfügung steht ist keine kurzfristige Besserung zu erwarten (Stand 12/04)

Kann ich mit skyDSL fernsehen? ...Sie können auf Ihrem Rechner zwei Programme (fest vorgegeben) per skyDSL empfangen und ansehen.

Ist skyDSL eine Flatrate? Nein - Sie können nur den Downstream über den Sateliten empfangen. Alles was Sie ins Internet hochladen wollen geht wie bisher auch über Ihr Modem bzw. ihre ISDN Leitung.

Lohnt sich skyDSL? Das hängt von Ihren Surfgewohnheiten ab. Wenn man sich daran gewöhnt hat, wird man diese Frage auf jeden Fall mit "Ja" beantworten. Vor allem Downloads laufen wesentlich schneller. In Stufe 1 muss dafür aber noch eine kleine Einschränkung gemacht werden (s.u.) Die neuen Tarife beinhalten ein Zeitguthaben für den Internetzugang. Damit ist mit der Pauschale ein gewisses Grundvolumen abgedeckt. Der Internetzugang wird nur geschaltet, wenn er auch benötigt wird (sog. Koppelpulstechnik). Bis Ende Oktober 2003 soll das für alle Strato Surfer, auch die, die schon länger dabei sind gelten. Ausserdem beinhaltet der neue Tarif Webspace, so dass Sie sich relativ günstig eine Internetpräsenz oder einen Downloadserver aufbauen können. Damit wird das Manko der terrestrischen DSL Flatrate teilweise ausgeglichen, dass kein eigener Server betrieben werden kann. Die Kosten belaufen Sich auf Ihren Tarif plus die Kosten für Ihren Internetzugang (sofern Sie einen anderen Provider - und nicht die Koppelpulstechnik - nutzen.

Wie hoch ist die Verfügbarkeit von skyDSL Ich kann hier nur über Strato sprechen, da ich es selbst benutze Der skyDSL Dienst hatte von November bis März 2003 jeden Monat mindestens zwei Ausfalltage. Man kommt also nicht umhin, seine Daten zusätzlich auf anderem Weg abholen, bzw. übertragen zu können. Im Februar war der skyEmail Dienst nur sehr eingeschränkt verfügbar, so daß Emails über den terrestrischen Weg bei einem anderen Provider abgeholt werden mussten. Die Störung dauerte mehr als eine Woche und könnte mit dem Umzug des Strato Rechenzentrums nach Karlsruhe zusammmenhängen, der am 17.2. begonnen hat. Seit Mitte März 2003 bis heute (September 2003) waren keine nennenswerten Ausfälle mehr zu beobachten - nur kleinere Störungen unter einer Stunde. Einige User klagen über die eingeschränkte Verfügbarkeit des Socks Servers bei skyDSL. Hierzu gibt es von meiner Seite keine eigenen Erfahrungen SkyDSL hat Probleme mit der Übertragung größerer Emails auf den Client. (Wahrscheinlich wegen des o.g. Bandbreitenproblems) Dabei kann es im automatisierten Betrieb zu stundenlangen Störungen der Emailabholung kommen. Etwas weiter oben steht noch etwas aktuelles zur Bandbreite.

Ist skyDSL netzwerkfähig Ja, die neue Software V 6.0 vom 12.6.2003 ist endlich! netzwerkfähig. (OS: Win 2000 / XP) Die Netzwerkfähigkeit wird dadurch erreicht, dass man einem Rechner im Netzwerk, oder dem Netzwerk selbst Zugriff auf den Skydsl Proxy erlauben kann. Die Regelung der Priorität über das Netz ist aber nicht möglich. Ist es möglich skyDSL unter Linux zu betreiben Mit der Software von Strato ist es nicht möglich. Angeblich geht es aber mit skyDSL von T-Online und angeblich Satspeed (Diese Seite konnte ich momentan nicht erreichen).

Wissen Sie wo ich Informationen über die genaue Technik hinter dem
SkyDSL Programm finde? Wie werden die UP- und DOWNload Kanäle getrennt, und kann
man auch Programme ohne einen Proxy einzustellen benutzen also wie ein NAT mit
nicht gesperrten Port 80?
Der gesamte UP Traffic muß über den lokalen SkyDSL Proxy laufen. Der als Client für die terrestrische Vermittlungsstation sevice.skydsl.de fungiert. Wie der Empfang der Daten genau funktioniert weiß ich nicht, aber auch dafür ist in jedem Fall auch der lokale Proxy nötig - aber keine Onlineverbindung. Informationen, aber hauptsächlich für T-DSL gibt es bei www.ipviasky.de Etwas wie NAT wird wahrscheinlich nicht laufen.